Top Menu
Praktische Philosophie, Held

Tugenden, die einen Held ausmachen

Neben dem Mut gibt es drei weitere typische Tugenden, die einen Held auszeichnen:

Wichtig ist der Wille: Katniss Wille, ihre Schwester zu beschützen, wächst mit der Zeit, da sie die Ungerechtigkeit des Kapitols überwinden möchte. Am Anfang ist dieses Bedürfnis bei Katniss noch nicht so stark ausgeprägt wie bei ihrem Mittributen Peeta. Peeta sagt schon während der Vorbereitungszeit vor dem Kampf, dass er den Herrschenden und deren Zynismus etwas entgegensetzen und sich nicht verbiegen lassen möchte.

Die zweite Tugend, die einen Held ausmacht, ist die Intelligenz. Durch sie wird der Wille in die Tat umgesetzt. Wille allein genügt nicht, erst die Intelligenz macht den Willen wirksam. Es sind Katniss außergewöhnliche Ideen wie der Beerentrick. Jener angedrohte Doppelselbstmord ist für die weitere Geschichte noch von großer Bedeutung. Katniss zeigt dem Kapitol die Stirn und ist einer der Auslöser der nächsten Revolution, sie gibt dadurch den Distriktbewohnern Hoffnung.

Ein Held benötigt eine dritte Tugend

Wenn man sich den weiteren Verlauf der Geschichte anschaut, dann treffen diese beiden Eigenschaften auch auf die Anführerin des 13. Distrikts und Initiatorin der kommenden Rebellion, Alma Coin, zu. Diese kämpferische und intelligente Frau manipuliert Katniss gezielt als Hoffnungsträgerin der Rebellion und nutzt sie (im dritten Buch bzw. vierten Film) für ihre skrupellosen Aktionen aus. Auch sie hat Willen und Intelligenz in sich vereinigt, ist aber eiskalt. Ein Held benötigt eine dritte Eigenschaft die ihn erst zu einem wahrhaften Held macht.

   Wille

Praktische Philosophie, Triangel

                       Intelligenz                                                       Liebe

Diese dritte Tugend ist die Liebe. Erst die Liebe kanalisiert die Kräfte von Willen und Intelligenz in die richtige Richtung. Wille und Intelligenz ohne Liebe führen zu Tyrannei. Die Liebe ist richtungsweisend, sie bringt den Helden dazu, große Taten zu vollbringen – für die Gemeinschaft, nicht egoistische. So steckt in HEROS auch immer der Liebesgott EROS. Die Liebe zu den Menschen ist der Motor des Helden für seine Handlungen.

Katniss Weg zum Heldentum

Im Laufe der Geschichte ist bei Katniss eine fortschreitende Entwicklung zu sehen:

Zuerst handelt sie aufgrund ihrer Liebe zu ihrer Schwester. Diese Liebe wächst, und sie fühlt sich in der Arena verantwortlich für die kleine Rue. Ihre Solidarität zu den Mittributen, zu den anderen Leuten aus ihrem Distrikt und später auch aus den anderen benachteiligten Distrikten nimmt stetig zu. Als die Revolution vorangeschritten ist, weigert sie sich, gegnerische Soldaten zu töten.

Praktische Philosophie, Herz

Die Liebe zwischen Peeta und Katniss entwickelt sich langsam. In der Vorbereitungszeit vor den Spielen gesteht Peeta vor laufender Kamera, dass er Katniss liebt. Anfangs spielt sie diese Liebe nur vor, bzw. sie ist sich ihrer Gefühle nicht bewusst. In der Arena möchte sie ihn nicht töten, als sie nur noch zu zweit sich gegenüberstehen. Als im zweiten Teil die beiden wieder in die Arena müssen – ein Versuch des Kapitols, den schwelenden Beginn der Revolution auszulöschen – ist es für Katniss das wichtigste, dass Peeta überleben muss.

Dein Weg zum Heldentum

Ist dein Handeln geleitet von Wille, Intelligenz und Liebe? Hast du schon einmal deine eigenen Grenzen versetzt? Was sind die Gründe, die dich manchmal daran hindern? Vielleicht entdeckst du in dem nächsten Beitrag mehr dazu.

Praktische Philosophie, Love

About The Author

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close