Top Menu

Unser Universum ist eine zusammenhängende und miteinander verbundene Einheit. Das Unbekannte kann bedeutender sein, weiträumiger, erhabener, herrlicher, kraftvoller, leuchtender als das, was wir kennnen, doch es wird niemals absolut anders sein. Wir müssen uns dem Unbekannten nähern, das heißt, dem, was wir nicht kennen, und ohne Angst, vielmehr mit spiritueller Freude die unerforschten Naturgesetze und die latenten Fähigkeiten im Menschen…

Weltbuerger 1

Kein Begriff prägt den gesellschaftlichen Diskurs mehr, kein Begriff wird kontroversieller diskutiert und Google findet fast 50 Millionen Einträge dazu: Globalisierung. Bei Globalisierung denken die meisten Menschen an den globalen Markt. Und ebenfalls den meisten bereitet der Begriff ein gewisses Unbehagen, ohne deshalb gleich Globalisierungsgegner zu sein. Nur wenige dagegen wissen, dass der Begriff ursprünglich aus den Sozialwissenschaften kam, lange…

Philo-Slam Traum

Begleitet von "I have a dream!" kommt oft das Gute in die Welt, Und das ist es, was uns am Traum so gut gefällt: Im Traum, da fällt uns alles leicht - Wir können fliegen, zaubern und sind göttergleich. Drum lässt sich auch der Traum in unsrer Sprache einwandrei verorten; "Jugend-", "Lebens"-, "Menschheitstraum" - sie alle zählen zu den schönsten…

Philosophieren ist lebenslanges Ringen. Um Erkenntnis. Diese entsteht durch Reibung. Und so kreuzen tibetische Mönche in heftigen Streitgesprächen die Klingen ihres Geistes. Denn ein Widerpart macht uns weiser. Wie aber kann man RICHTIG streiten, und das Streiten zur Lebenskunst machen? Gemeinsame Wahrheitssuche In der platonischen Akademie wurde dies durch Dialektische Übungen gelernt. Dabei wurde eine These aufgestellt und ein Schüler…

Volunteer Bachpatenschaft Treffpunkt Philosophie

„Das Totholz rausholen, den verrosteten Zaun rausschneiden, Müll aufsammeln … der Bach kann wirklich Hilfe gebrauchen.“ Der Verantwortliche vom Wasseramt der Stadt München schaut mich mit spitzbübischem Lächeln an. „Seit Jahren wurde der Bach vernachlässigt, und diese Volunteer-Aktion gäbe allen verantwortlichen Parteien ein moralisches Vorbild.“ „Genau so etwas haben wir gesucht“, entgegne ich ganz cool, hüpfe jedoch innerlich hin und…

Apfelbaum, Früchte

Aristoteles hat gelehrt, dass jede Tugend die Mitte zwischen zwei Lastern ist. Auch wenn die Tugend der Geduld von ihm nicht explizit erwähnt wird, lässt sich diese „Goldene Regel“ auch auf diese Eigenschaft anwenden. Geduld steht demnach in der goldenen Mitte von einerseits Ungeduld, Hast, Eile und andererseits Langsamkeit sowie Trödelei. Das Wort „Geduld“ geht auf das Urgermanische „ga-thuldis“ zurück…

Close